Aktuelles

Welchen Text hätten Sie denn gerne?

Worte, die wirken. Konzepte, die überzeugen. Texte, die Leser erfreuen - in Flyern und Broschüren, als Markenname, Slogan oder Claim für Webseiten und anderes.

 

Sachlich, nüchtern, anrührend, motivierend, auffordernd, provozierend. Einen Überblick über aktuelle Text-Projekte finden Sie hier.

 

 

Lieber Postkarte als postfaktisch!

Das ist der Titel einer neuen Kartenserie, auf die ich Sie gerne aufmerksam machen möchte. Herausgeber ist ein Kreis von „Kreativen“, den fundwort vor einiger Zeit eingeladen hat. Uns eint der Wunsch, etwas zu unternehmen gegen Menschen abwertende Sprache, diskriminierende Medienbeiträge und selbstgerechte Meinungsmache. Ein privater Kreis ohne Satzung, Geschäftsordnung, politische oder finanzielle Ziele. Die Postkartenserie ist ein Element des „Baukastens positiver Botschaften“, den dieser Kreis entwickelt hat und nach und nach mit Bausteinen füllt.

 

Postkarten gegen die Übermacht des Internets und die Abstumpfung durch tägliche Krisenberichte? Seien Sie gewiss, wir verteilen keine rosaroten Brillen, die schlechte Nachrichten ausblenden. Unser Ziel ist es vielmehr, mit der Verbreitung der Bausteine eine „Kettenreaktion der Toleranz, des Guten“ zu bewirken, von der der Psychologe Paul Watzlawick spricht.

 

Zugleich ist der Baukasten der positiven Botschaften ein wenig eigennützig: Denn es ist tut gut, dem Irrsinn der sprachlichen Verrohung, die tätlicher Gewalt den Weg ebnet, gemeinsam etwas entgegensetzen zu können. Schauen Sie doch mal auf unsere Website www.positive-botschaften.de

 

Gefällt Ihnen der Baukasten? Dann freuen wir uns, wenn Sie andere darauf aufmerksam machen. Denn die Idee dahinter lebt vom Vernetzen und Weitersagen. 

 

Herzlichen Dank

Ihr Robert Exner

 

Eine Postkarte aus dem Baukasten für positive Botschaften

fundwort kreiert neuen Namen zum Geburtstag

fundwort hatte Gelegenheit, an diesem besonderen Jubiläumspräsent für das Gleichstellungsbüro der Leibniz Universität Hannover mitzuwirken. Im Jahr 1991 als Frauenbüro an den Start gegangen, 2004 umfirmiert in Gleichstellungsbüro heißt es seit Kurzem "Hochschulbüro für ChancenVielfalt".

 
Dieser Name spiegelt das erweiterte Spektrum des Büros wider: Nach wie vor ist Chancengleichheit von Frauen und Männern das zentrale Thema, zugleich bietet das Büro einen Familienservice für betreuende Studierende und als dritter Schwerpunkt ist hier seit zwei Jahren das Diversity Management der Universität angesiedelt. Als Hochschulbüro für ChancenVielfalt trägt die Einrichtung dieser Entwicklung Rechnung und zugleich ist der Name offen für zukünftige Optionen.


Ob Dual Career, Gender oder Diversity – Anglizismen sind im universitären Alltag gebräuchlich. Trotzdem wurde bei der Namenskreation der fremdsprachlichen Versuchung widerstanden. Hochschulbüro für Chancenvielfalt ist ein echtes Gemeinschaftswerk: vorbereitet durch eine fundwort-Arbeitsrunde, begleitet von einem uniinternen Wettbewerb und dann feingeschliffen von der Gleichstellungsbeauftragten Helga Gotzmann und fundwort.


Wir verbinden mit dem neuen Namen unsere Glückwünsche für die nächsten 25 Jahre und wünschen alles Gute!


Herzlichst
Ihr Robert Exner

  

Die Namenskreation - eine Gemeinschaftsleistung von fundwort und Uni Hannover

statt postfaktisch -
ehrlich und offen kommunizieren

Achtung, fundwort befasst sich heute auch mal mit dem Postfaktischen, dem frisch gekürten Wort des Jahres! Denn nur weil die Lüge plötzlich wissenschaftlich klingt, sehen wir darin keinen Grund, gleich das postfaktische Zeitalter auszurufen. Das hieße sich zu verabschieden von der ehrlichen und offenen Kommunikation, die fundwort und vielen anderen am Herzen liegt.


Künftig wird es noch schwieriger, Fakten und vermeintlich Faktisches auseinanderzuhalten. Fotomanipulationen sind schon aus der präphotoshopischen Zeit bekannt. Inzwischen können die Photoshop-Entwickler von Adobe aus Filmaufnahmen kleinste Bewegungsmuster heraus-destillieren und zu künstlichen Gesten der Schauspieler zusammenbrauen.


Neu ist, was Adobe mit seinem Projekt „Voco“ gelingt: Menschen mit ihrer eigenen Stimme von ihnen nie Gesprochenes in den Mund zu legen. Voco bedeutet übersetzt „ich rufe“. Können wir uns bald also nicht mehr sicher sein, ob wir tatsächlich selber rufen oder ob jemand anderes Lautfragmente zusammenmixt und per Tastatur unsere Stimme erklingen lässt?

 

Zu diesen Stufen des Zweifelns, ob Geschriebenes, Gesehenes, Gehörtes real ist, ein Fakt oder eine Fiktion, passt das Projekt, das fundwort in diesem Jahr mit einer Spende unterstützt: Klang und Leben e. V. − eine musikalische Zeitreise für Menschen mit Demenz. Je stärker ihre Erinnerungen an die Gegenwart verblassen, desto wichtiger ist es, diesen Menschen Brücken in ihre vertrauten Anfangsjahre zu bauen. Dies gelingt den fünf Musikern von Klang und Leben mit ihren Liedern: „Oh, Donna Clara“ lässt die Tanzvergnügen von einst lebendig werden, und Kalkutta liegt plötzlich nicht mehr am Ganges, sondern dort, wo das Quintett gemeinsam mit den Menschen singt.

 

Ob Demenz oder Postfaktisches – beides verunsichert. fundwort dagegen steht für die Sicherheit, die passende Sprache zu finden. Fast bin ich versucht zu sagen: Ein Mann, sein Wort!

 

Herzliche Grüße zum Jahreswechsel
Ihr Robert Exner

 

Mehr über klang und Leben e.V. erfahren Sie hier: www.klangundleben.org

 

 

Arbeitsblatt der Klimaschutzbroschüre - fundwort

Klimaschutz und Klimawandel - Unterrichtsmaterial

Sie haben keine andere Wahl. Die Mädchen und Jungen, die heute zur Grundschule gehen, werden mit den Folgen des Klimawandels leben müssen. Stärker noch als wir bekommen sie die Auswirkungen in den nächsten Jahrzehnten zu spüren. Gerade deshalb sollten sie etwas über Ursachen, Wirkungen und Hintergründe wissen.

 

fundwort hatte in einem ganz besonderen Projekt Gelegenheit, dieses Thema anschaulich aufzubereiten: Im Auftrag der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen haben wir das Heft Klimaschutz und Klimawandel – Ursachen verstehen und selbst aktiv werden als Unterrichtsmaterial konzipiert.

 

Lehrerinnen und Lehrern der Klassen 3 bis 5 wird darin themenbezogenes Basiswissen vermittelt und in 16 Unterrichtseinheiten vertieft. Hinweise und Anleitungen für spannende Experimente werden ebenso gegeben wie Anregungen zur Binnendifferenzierung im Unterricht. Die Arbeitsblätter für die Schülerinnen und Schüler bieten abwechslungsreiche Aufgaben, Übungen und Versuche, die die unterschiedlichen Fähigkeiten der Kinder berücksichtigen.

 

fundwort hatte die Freiheit die Inhalte zu strukturieren, die Texte zu schreiben, Experimente und Aufgaben zusammenzustellen oder sich selbst auszudenken. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Grafikern von mann & maus wurden diese Anregungen kindgerecht visualisiert.

 

Das Resultat: Ein buntes, freundliches Heft, das die Ursachen darlegt und zugleich Möglichkeiten zeigt, sich klimafreundlich zu verhalten. Denn diese Wahlfreiheit haben die Erwachsenen von morgen. Heute und in Zukunft gibt es Wege, den Effekt zu dämpfen, Energie clever zu nutzen und das Klima zu schonen. Diese Wege werden den Kindern eröffnet.

 

Das komplette Heft finden Sie unter den Arbeitsproben im fundwort-Schaufenster: Unterrichtsmaterial Klimaschutz. Ich freue mich, wenn es Ihnen gefällt, und sende herzliche Herbstgrüße

 

Ihr Robert Exner

 

Wollen Sie Ihr eigenes Klimaschutzwissen testen? Dafür ist das Kreuzworträtsel genau richtig! Dieses Rätsel ist das letzte Arbeitsblatt im Heft und fasst die Informationsvielfalt des Unterrichtsmaterials zusammen.

 

Die Referenz-Referenz

Das ist der Idealfall! Eine fundwort Webseiten-Referenz von diesem Frühjahr wurde zum Vorbild für einen weiteren Internetauftritt: Zum 20-jährigen Jubiläum von "Katharina Bitter Headperformance" erscheint ihr Webauftritt jetzt im komplett neuen Gewand. Zugleich wurde das Design flexibel, deshalb macht ihre Seite www.headperformance.de auf allen Ausgabegeräten einen hervorragenden Eindruck.

 

Responsive Design nennt sich die nutzerfreundliche Optimierung der Seitendarstellung bei unterschiedlichen Größen von PC-Bildschirm, Tablet oder Smartphone. Für den stets passenden Look und die Programmierung sorgt unser langjähriger Geschäftspartner, die i!DE Werbeagentur. fundwort hat sich um die Logik der Navigation, die Gliederung der Inhalte und die aktuellen Texte gekümmert.

 

Seit 20 Jahren praxisnahe Trainings, zielgenaues Coaching, erkenntnisreiche Vorträge – verkündet der Jubiläumsbutton auf der Webseite von Katharina Bitter. Seit zehn Jahren äußerst angenehme Zusammenarbeit dürfen wir gerne ergänzen und gratulieren herzlich!

 

Vielleicht ist diese Referenz-Referenz ja Anregung für Sie, Ihren eigenen Webauftritt zu aktualisieren. Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht. I!DE und fundwort wirken schon im 13. Jahr zusammen, um mal etwas Selbstreferenzielles zu schreiben.

 

So, jetzt reicht es aber mit den Jubiläen, Jahreszahlen und Empfehlungen. Lieber senden wir Ihnen jetzt noch viele Grüße!

 

Herzlichst
Ihr Robert Exner

 

 

Texte für die Vielfalt

fundwort formuliert für Vielfaltsfilm. Ähem, dieser Alliteration konnten wir einfach nicht widerstehen; fundwort hat nämlich kürzlich für einen Film zum Thema Diversity Management die Sprechertexte bearbeitet. Darin schildert das Gleichstellungsbüro der Leibniz Universität Hannover, was Diversity Management für die Studierenden und Uni-Beschäftigten bedeutet.

 

Übersetzt und auf den Punkt gebracht wird individuelle Vielfalt als Chance gesehen. Damit unterschiedliche Charaktere, Interessen und Kompetenzen gleiche Verwirklichungsmöglichkeiten haben und positiv zusammenwirken können, dafür gibt es das Diversity Management. Es schafft an der Uni die Voraussetzungen und stärkt bestehende Strukturen, die Vielfalt fördern.

 

Zugegeben, bis zu diesem Projekt kannten wir den Begriff nicht. Umso interessanter war es daher, eine prägnante Übersetzung und gut verständliche Texte für den Sprecher zu erstellen, die zu den Illustrationen des Filmes passen.

 

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann finden Sie den Beitrag des Gleichstellungsbüros hier: www.vielfalt.uni-hannover.de

 

Herzlichst
Ihr Robert Exner

 

Webauftritte: neue Struktur, frische Texte

Sich schnell zurecht finden, leicht navigieren können, Informationen in verständlichen Worten und kurzen Texten bekommen – das sind drei Merkmale guter Webseiten. Geleitet von den Interessen der Nutzerinnen und Nutzer präsentieren sie Angebote und Leistungen übersichtlich und prägnant.


fundwort hatte jetzt Gelegenheit, diese virtuelle Kundenorientierung in zwei Webprojekten zu realisieren: Für die BÖAG Börsen AG - besser bekannt als die Börsen Hamburg und Hannover – und für "Hairbarium", einen auf natürliche Haarpflege spezialisierten Friseur in Hannover.

 

Den Relaunch beider Seiten haben wir inhaltlich-strukturell und redaktionell im hohen Maße mitgestaltet und anregende Texte geschrieben, die zugleich gut informieren. Zusammen mit Screendesignern und Programmierern hat fundwort dazu beigetragen, die richtige Balance zwischen Information und Angebot, Anschaulichkeit und Marketing zu finden.

 

Vielleicht möchten Sie für Ihren Webauftritt auch eine stärkere Performance oder einen frischen Look? Gern wirkt fundwort daran mit! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und senden herzliche Grüße.

 

Ihr Robert Exner


Den neuen Webauftritt der Börsen AG finden Sie hier: Börsen AG

Hier geht es zur Webseite von Hairbarium: Hairbarium

 

mitgestalten.mitbestimmen.mit uns!

Wand-Tatoos sind sehr beliebt. Mit dem eigenen Claim den Eingangsbereich zu schmücken, das ist schon ungewöhnlich. fundwort freut es, dass jetzt die Besucherinnen und Besucher beim Bildungswerk verdi mit unserer Text-Kreation begrüßt werden.

 

Eine Text-Kreation von fundwort für das BIldungswerk verdi Hannover

Neue Claims - erfrischend pointiert

Positiv und erfrischend, prägnant und Interesse weckend, so sollen gute Claims sein. Der Claim als Namenszusatz zu Marken, Unternehmen und Organisationen pointiert den Kundennutzen, die Vision oder auch Mission des Absenders und trägt dazu bei, ihn fest im Gedächtnis zu verankern: Oder müssen Sie lange nachdenken, welcher markante PKW läuft und läuft und läuft?


fundwort konnte jetzt für zwei Organisationen neue Claims entwickeln: für Shelter Now Germany e.V. und für das Bildungswerk verdi in Niedersachsen e.V. Deren Tätigkeitsschwerpunkte sind zwar unterschiedlich, doch beide sind in Branchen mit vielen Mitbewerbern aktiv – eine besondere Herausforderung, soll doch der Claim die Alleinstellung stärken.


Shelter Now ist eine internationale Hilfsorganisation mit drei Jahrzehnten Engagement in Afghanistan und Pakistan. Für die Deutsche Sektion war der bisherige Namenszusatz "Hilfe, die ankommt" nicht mehr aussagekräftig genug. Jetzt bringt Shelter Now – hoffnungsstark und lebensmutig das konstruktive Wirken auf den Punkt und gibt zugleich Spenderinnen und Spendern ein starkes Versprechen.


Seit fünf Jahrzehnten ist das Bildungswerk verdi ein hoch qualifizierter Anbieter für die Weiterbildung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Organisatorisch zwar unabhängig erkennen Sie doch am Namen die Gewerkschaftsnähe. Zum 50-jährigen Bestehen hat fundwort den Claim kreiert: 50 Jahre Bildungswerk verdi – mitgestalten, mitbestimmen, mit uns!


Einstmals grenzte der Claim unter Goldgräbern Schürfgebiete ab. Heute sichert er verbal die unternehmerische Alleinstellung und den organisatorischen Wirkungsbereich. Wenn Sie Ihren Claim neu abstecken möchten, dann freue ich mich über Ihre Nachricht. Sie wissen ja:
fundwort – die richtigen Worte, die richtigen Mittel!


Herzliche Grüße Ihr
Robert Exner

Mehr über Shelter Now erfahren Sie hier: Shelter Now


Das aktuelle Programm vom Bildungswerk verdi finden Sie hier: Bildungswerk-verdi

 

 

Michel in Hamburg -
Einhorn in Hannover

Vielleicht kennen Sie das ja aus eigener Erfahrung: In der Gemeinschaft entfaltet sich zuweilen eine starke gestaltende und visionäre Kraft. Dies wurde bei den aktuellen fundwort-Projekten wieder deutlich.


So machen es die Spenderinnen und Spender der Stiftung St. Michaelis heute möglich, zwei Glocken nach Hamburg zurückzuholen, die dem Michel seit 100 Jahren fehlen. Für die Stiftung, die dem Wahrzeichen der Hansestadt zur Seite steht, hat fundwort den ersten Tätigkeitsbericht erstellt: Auf wenigen Seiten charakterisiert der Text das Wesen der Stiftung. Sprachlich und grafisch haben wir ein eigenes Berichtsprofil entwickelt. So balanciert die Broschüre Emotion und Sachlichkeit aus und stärkt die Identität der Michel-Stiftung.


In die Zukunft gerichtet ist "Hannover 2030". Ein umfangreicher Beteiligungsprozess, bei dem Wünsche, Erwartungen und Forderungen an Verwaltung und Stadtgesellschaft zur Sprache kommen. Für das Handlungsfeld "Wirtschaft, Arbeit, Wissenschaft und Umwelt" hat fundwort die Abschlussveranstaltung mit konzeptioniert und in 350 Statements Anregungen aus vorangegangenen Veranstaltungen und Workshops redaktionell für die weiteren Entwicklungsschritte in kurzen Texten aufbereitet.


Vielleicht gibt es 2030 in Hannover ja tatsächlich fliegende Busse und Pakettransporte, oder es leben Einhörner in der Stadt, so wie es Kinder in einer Zukunftswerkstatt ersonnen haben.


Gemeinsam lässt sich schaffen und erdenken, was dem Einzelnen nicht möglich ist. 


Ihr
Robert Exner

 

So klingt Hamburg ist die Aktion, mit der die Stiftung St. Michaelis zwei Glocken finanziert, die der Michel 1917 – so wie viele andere Kirchen in Deutschland auch – als "Kriegsopfer" geben musste. Mehr darüber lesen Sie im aktuellen Jahresbericht.


 Ob fliegender Transport oder eine energieautarke Region, ob Kleingärten als integrative Orte oder internationaler Wissenschaftsstandort – die Bandbreite der Themen, die Qualität der Statements, die kreative Vielfalt, die Hannover 2030 im Dialog an den Tag bringt, ist eine große Gemeinschaftsleistung. 

Mein-Hannover-2030

 

 

Dein Name zählt

Bezahlen ohne Münzen und Scheine – lässt sich so bargeldloser Zahlungsverkehr verständlich beschreiben? Steht jemand, der auszieht, anschließend in seiner Wohnung nackt da? Und schmerzt es, einen Abschlag zu zahlen?


Wer aus einem anderen Land nach Deutschland kommt und unsere Sprache noch nicht so gut spricht, stößt auf seltsame, zuweilen doppeldeutige Begriffe. Um das Einleben zu erleichtern, hat die Soziale Schuldnerberatung ZBS Hannover des Diakonischen Werkes das Projekt Dein Name zählt - Verträge besser verstehen ins Leben gerufen. Es hilft Neuankömmlingen, sich in finanziellen Dingen besser zu orientieren und einer Verschuldung vorzubeugen. In acht Themenfeldern gibt es umfassende Erklärungen: zu Konten und Karten, Versicherungen, Wohnung und Energie, Handy, Haushaltsplanung und anderes mehr.


fundwort hatte die anspruchsvolle Aufgabe, diese Themen in besser verständliche Texte zu "übersetzen". Eine schöne Herausforderung, denn gerade im Alltäglichen steckt Erklärungsbedürftiges, bei dem es gilt, die Fallstricke unserer Sprache zu umgehen und zugleich sachlich auf dem richtigen Weg zu bleiben. Einfach zu formulieren, ohne banal zu klingen.

 

Das Schöne daran, Sie erfahren selbst noch das ein oder andere Detail und finden sich im Vertragsdschungel besser zurecht.

 

Herzliche Grüße sendet

Ihr Robert Exner

 

Das war ja mal wieder typisch!

So könnte das Jahres-Resüme 2014 von fundwort in der Kurzform ausfallen: typisch abwechslungsreich, typisch vielfältig in den Themen, typisch erfreulich in der Resonanz unserer Kunden und im sonstigen Kontakt.

Typisch auch, dass 2014 wirtschaftlich den positiven Trend der letzten Jahre fortsetzt. Das ist erfreulich für mich und zugleich kommt die Kontinuität Ihnen als Kunden und unseren Projekten zugute, denn dadurch können Geschäftskontakte und -freundschaften wachsen.

Zehn Jahre gibt es fundwort inzwischen. Unser Leitbild seit dem Start 2004 umfasst fünf zentrale Begriffe: fundwort wirkt nachhaltig, effizient, optimistisch, kreativ und authentisch. In der Selbstwahrnehmung sind diese Begriffe in der Tat bis heute für uns leitend. Ob sie auch unser äußeres Erscheinungsbild charakterisieren, dies können Sie beurteilen.

2004 wurde fundwort – die richtigen Worte, die richtigen Mittel als Wortbildmarke eingetragen. Dieser Markenschutz gilt jetzt bis 2024 – reichlich Zeit also für viele gemeinsame Projekte mit Ihnen.

Herzliche Grüße sendet
Ihr Robert Exner

 

Total sozial!

So lässt sich fundwort charakterisieren – zumindest was den inhaltlichen Fokus unserer gegenwärtigen Text-Projekte betrifft: Ob Kindergarten Immenrode oder Frauennotruf Hannover, ob Stephansstift oder katholisches Pendant im Auftrag der Bernward Mediengesellschaft in Hildesheim – fundwort konzipiert und textet gerade konzentriert überwiegend für soziale Einrichtungen.

 

Dabei zeigt sich ein weites Themenfeld: Es geht um spannende Waldwochen des Kindergartens oder sexuelle Gewalt gegen jugendliche Mädchen und Frauen, um Hilfe für junge Menschen, ihr Leben selbst zu meistern oder um Geborgenheit beim betreuten Wohnen im Alter.

 

Jedes dieser Projekte verlangt die richtige Balance zwischen Professionalität und Empathie, zwischen konzeptioneller Klarheit und angemessenen Worten. Und jeder Text berührt die eigenen persönlichen Einstellungen, Werte und Erfahrungen.

 

Sicher verstehen Sie jetzt noch besser, warum das Wirken als Texter so anregend ist, warum es spannend ist, sich auf neue Menschen und Themen einzulassen. Dass fundwort sozialen Projekten und gemeinnützigen Organisationen beim Honorar entgegen kommen kann, bringt zusätzliche Zufriedenheit. Kurz und gut: total sozial!

 

Herzliche Grüße sendet Ihnen

Robert Exner

 

 

Dieses Foto zeigt eine Litfaßsäule in Hannover mit dem Plakat von Miteinanders. Quelle: Robert Exner

Um unerwartetes Finden geht es bei Miteinanders. Vor zwei Jahren haben wir "Miteinanders – Aktionstage für Menschen mit und ohne Behinderungen" als neuen Namen für eine Veranstaltungsreihe kreiert, die sich früher „Woche des Downsyndroms“ nannte. Jetzt prangt Miteinanders auf den Litfaßsäulen in Hannover, wo wir das Ankündigungsplakat entdeckt haben. So zufällig auf eigene Wortwerke zu stoßen, ist eine Freude für jeden Kreativen.